Gemeinsamer Kinobesuch am Sonntag

Seit rund zwei Jahren gab es keine Weihnachtsfeiern oder anderweitige Vereinsfestivitäten mehr – Zeit, mal wieder was auf die Beine zu stellen! Deshalb steht am kommenden Sonntag (16.1.) ein gemeinsamer Kinobesuch auf dem Programm: Im Gloria in der Stuttgarter Innenstadt läuft um 17:30 Uhr der Film „The World Champion“, der das Weltmeisterschaftsduell zwischen Anatoli Karpow und Viktor Kortschnoi thematisiert. Dabei handelt es sich um eine russische Originalversion mit englischen Untertiteln.

Im Kino gilt 2G+ und FFP2-Maskenpflicht, Treffpunkt ist um 17:00 Uhr in der Gloria-Passage vor dem Kino. Da der Verein den Eintritt bezahlt und die Reservierung organisiert, muss jeder, der gerne teilnehmen möchte, am Spielabend (Freitag 14.1.) bis 22 Uhr entweder vor Ort Bescheid geben oder sich per Anruf, SMS oder WhatsApp an 0176/48173234 anmelden. Eine E-Mail an jensnusser@web.de oder ein Kommntar unter diesem Beitrag sind ebenfalls möglich.

Trailer und Filmbeschreibung bei Kinostar

8 Kommentare


  1. Mein letzter Kinobesuch mit Schachmatt war 1989 in „Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber“. Genialer Film!


  2. @Bruno:
    Ich war zwar damals nicht dabei, doch ich sah ihn in Berlin und fand ihn für einen Hobbykoch wie mich sehr inspirierend.

    @Jens:
    Wir sind leider schon verabredet. Außerdem hatte ich den Film schon in der indischen Fassung auf Sanskrit mit georgischen Untertiteln gesehen.


  3. Ich werde es leider nicht schaffen. Viel Spass!
    @Armin: der war gut!


  4. Und der ist noch besser: Habe im Kino nachgefragt, der Film wird ohne Untertitel gezeigt! Womit sich das Ganze für alle, deren Russisch etwas eigerostet ist, erledigt haben dürfte…


  5. Die ganz alten Schachmatter werden sich noch an unsere Spitzenspieler Thomas – Perry – Hörmann und Rainer – Widi – Widmann erinnern. Mit den fehlenden Untertiteln hätten die kein Problem gehabt.

    Die hatten sich immer direkt aus Russland die Schachzeitung „Shakhmatny Bulletin“ senden lassen. Hat den beiden Schachgrößen mit jeweils über 2200 Elo wenig genutzt. In Mannschaftskämpfen bekam sie dennoch öfters eine auf den Sack.


  6. Die Perestrojka lebt wieder auf… Vielleicht hat Armin noch eine Rolle Filmmaterial in seinem Archiv mit Untertitel.
    Evtl. Haben wir Mitglieder, die damals russisch in der Schule gelernt haben


  7. @Marijo:
    Ich wurde nur mit Englisch und Französisch malträtiert.
    Darüber hinaus verstehe ich ein wenig Spanisch, ein paar Kleinigkeiten auf Chinesisch und kann mit ein paar Brocken Klingonisch dienen.

    Russisch wurde ab der 11. bei uns angeboten. Hatte auch kurz damit geliebäugelt, es dann aber doch bleiben lassen.


  8. nugneH, lieber Armin.
    Klingonisch auch in Schrift? Bei mir als alten Trekki (aber nur „Das nächste Jahrhundert“) ist es auch etwas klingonisch, kein elbisch.
    Im ehemaligen Jugoslawien und in der DDR wurde noch lange russisch unterichtet.
    LG und Quapla‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.