SC Schachmatt Botnang

non-established since 1983
Startseite

Viererpokal: Endstation Halbfinale

28.01.2018

Mit einem leeren Spitzenbrett hatte Schachmatt Botnang  im Bezirks-Halbfinale des Viererpokals gegen den höherklassigen SC Böblingen nur wenig zu bestellen. An den drei gespielten Brettern hätte man für ein Weiterkommen eigentlich 2½:½ gewinnen müssen, unterlag aber mit just diesem Ergebnis – was in Anbetracht der Zahlen aber auch zu erwarten war.

Schachmatt Botnang
SC Böblingen I
½:3½
1 Kunz (1943) Heining (2079) -:+
2 Koch (2024) Heyl (1958) ½:½
3 Hörmann (1719) Fischer (1903) 0:1
4 Zimmermann (1782) Scardanzan (1884) 0:1

Viererpokal Stuttgart Runde 3

Schachmatt steht im Halbfinale

24.11.2017

Nach einer kampflosen ersten Runde gegen die DJK Stuttgart-Süd II hatte Schachmatt Botnang auch in der zweiten Runde des Stuttgarter Viererpokals keine Probleme: Gegen die deutlich unterlegene DJK Sportbund I siegte man souverän mit 3½:½. Im Halbfinale darf man nun mit einem der Schwergewichte aus Schönaich und Böblingen oder mit dem alten Pokal- und Ligarivalen aus Oeffingen rechnen.

Schachmatt Botnang
DJK Sportbund Stuttgart I
3½:½
1 Koch (2024) Bornschein (1715) 1:0
2 Kunz (1943) Meinhardt (1659) 1:0
3 Braak (1839) R. Herbst (1549) 1:0
4 Muratovic (1813) K. Herbst (1382) ½:½

Viererpokal Stuttgart Runde 2

Pokal-Aus in der ersten Runde

13.11.2016

Der Botnanger Pokal-Höhenflug aus der vergangenen Saison findet keine Fortsetzung: Schachmatt unterlag bereits in der ersten Runde auf Bezirksebene dem SC Feurerbach. Bei drei Remis an den hinteren Brettern war es letzlich das mächtig besetzte Spitzenbrett des Verbandsligisten, das den Ausschlag gab.

Schachmatt Botnang
SC Feuerbach
1½:2½
1 Löffler (1972) Beyer (2220) 0:1
2 Kunz (1953) Klaus (1907) ½:½
3 Braak (1849) Schuster (1927) ½:½
4 Zimmermann (1753) Jaster (–) ½:½

Viererpokal Stuttgart Runde 1

SVW-Pokal: Endstation Allgäu

26.06.2016

Es ist nicht jeden Tag Weihnachten: Im Halbfinale des württembergischen Pokals nahm der Pokal-Höhenflug von Schachmatt Botnang beim SC Weiler im Allgäu ein Ende. Bei der 1:3-Niederlage gegen den Oberliga-Aufsteiger gelang es Daniel Quernheim und Tobias Zimmermann immerhin, gegen mehr als 300 Punkte stärkere Gegner Remis zu halten. Allerdings mussten die zwei anderen Schachmatter ihr (blaues) Wunder erleben. Durch die zu erwartende Niederlage bleibt Schachmatt leider der Sprung auf die deutsche Ebene des Viererpokals verwehrt.

Schachmatt Botnang
SC Weiler
1:3
1 Quernheim (1974) Balacek (2328) ½:½
2 Kunz (1952) N. Wunder (2043) 0:1
3 Braak (1843) F. Wunder (1960) 0:1
4 Zimmermann (1740) Hosticka (2052) ½:½

3. Runde Mannschaftspokal Württemberg

Schachmatt siegt per Losentscheid

12.06.2016

Die Sensation ist perfekt: In der zweiten Runde des württembergischen Viererpokals hat Schachmatt Botnang Verbandsliga-Vizemeister SK Lauffen ausgeschaltet. Walter Kunz und Richard Braak überspielten ihre favorisierten Gegner und sicherten so ein Unentschieden. Bei ausgeglichener Berliner Wertung war den Schachmatter dann die Losfee hold. Noch ist das Halbfinale nicht gepaart, aber am 26. Juni geht es auf jeden Fall erneut gegen einen übermächtigen Gegner.

Schachmatt Botnang
SK Lauffen
2:2
1 Randall (1990) Schnepp (2262) 0:1
2 Kunz (1952) Heinl (2123) 1:0
3 Braak (1843) Werner (1916) 1:0
4 Zimmermann (1740) Geigle (2016) 0:1

2. Runde Mannschaftspokal Württemberg